Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Letztes Feedback

http://myblog.de/jannesrauch

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Hallo,

Gruß an alle aus Hong Kong.

 

nach einigem Stress zu Beginn des Aufenhaltes bin ich nun endlich zur Erstellung des Blogs gekommen...Fotos findet man unter http://de.fotoalbum.eu/jannesrauch/a135468. In den nächsten Wochen und Monaten werde ich hier News, Geschichten kulturelles etc. posten...

 

bis dann

 

jr

12.9.08 03:51


+++News+++

Kurse gewählt:

 

Money and Banking

Financial Management

Financial and Investment planning

Cost and Management Accounting

Futures and Options Markets

12.9.08 04:05


Preisindex in HK

hier mal ein Index relevanter Preise, zum Vergleich der Preis in Deutschland..

 

Ipod shuffle: 370 HK$ (32,17€  vs. 45€

Mc Donald Menü: 25 HK$(=2,17€ ) vs. 5,69€

Bier in Bar: 50HK$(=4,34€ ) vs. ca 3,50€

Bier im Supermarkt: 6,9HK$ (=0,60€ ) vs. 0,79€

100g Salami: 44HK$ (4€ ) vs. ca. 1,5€

3 Äpfel: 11 HK$ (0,96€ ) vs. ca. 1€

12.9.08 04:15


Eindrücke

Hallo zusammen,

ich werde das verlängerte Wochenende mal nutzen um einige der bisherigen Eindrücke der Stadt etc. zu schildern (Hier ist "Mid-autumn-Fest", d.h. der Montag ist frei und ich hab bis Donnerstag keine Uni...Ich hab meine Kurse nämlich so gelegt dass ich 2 Tage pro Woche frei hab - leider sind dies Dienstag und Mittwoch also nix mit regulärem 5-Tage-Wochenende

 Die Stadt: (siehe http://de.fotoalbum.eu/jannesrauch/a135468) Einfach nur riesig, alles voller Menschen und Gebäude! Trotzdem kommt man relativ schnell von A nach B, dass U-Bahn-Netz ist sehr gut und jede Bahn hat geschätzte 30 Wagons...Ausserdem schläft die Stadt anscheinend nie, die Geschäfte haben meistens noch um 23.00 Uhr geöffnet

 

Das Essen: Anfangs muss man sich dran gewöhnen da das Essen hier anders schmeckt als beim Chinesen in Deutschland...aussderm aß die Angst ein Insekt serviert zu bekommen zu Beginn stets mit. Alles in allem ist es aber sehr genießbar und günstig, was jedoch von Lokal zu Lokal variiert. Manche sehen von aussen echt schäbig aus, servieren aber dafür gute Küche während es bei anderen genau umgekehrt ist. Als Fremder ist das natürlich schwer zu wissen (hinzu kommt dass es ca 1 Mrd. Imbisse und Restaurants gibt...), da ich in letzter Zeit aber öfter etwas mit meinem Kumpel Eddie aus Hongkong unternehme kenne ich nun ein paar gute Läden. Überings ein guter Übergang zum nächsten Thema

 

Kneipen/Bars: Auch hier zahlen sich meine Kontakte zu Einheimischen aus, denn in den angesagten Läden (das Viertel nennt sich Lang Kwai Fong) kostet die Flasche Bier ca. 5€. Nun kenne ich aber auch einige sehr gepflegte Läden mit gutem Ambiente in sehr guter Lage wo man nur 1,50 zahlt.

 

Die Uni: Gleichzeitig mein Wohnort, ich wohne auf dem Campus...Die chinesischen Studenten haben hier ein sehr starkes Zusammengehörigkeitsgefühl, laufen immer in einheitlichen T-shirts der Uni rum und studieren gemeinsam (lächerliche) Lieder, Choreographien und Tänze ein. Wir Austauschstudenten stehen da aussen vor, haben aber nicht in geringster Weise vor dies zu ändern...

 

15.9.08 15:06


Uni...

Jetzt mal kurz zum Thema Uni. Meine gewählten kurse sind ja unten einzusehen. Aufgrund von Bestimmungen der Uni und Überschneidungen konnte ich nicht meine optimalen kurse wählen, daher sind 2 meiner Kurse wirklich banal und bestehen aus Stoff den ich schon behandelt habe.Ausserdem scheinen einige Chinesin wirklich nur auswendig lernen zu können...Dazu 2 Geschichten:

 1.)

Im Kurs Financial Management stellt der Prof. die Frage:"Was sollte das Ziel der Firma sein?

a)Höchstmöglicher Marktanteil

b)Maximierung des Unternehmenswertes (=richtig)

Eine asiatische Komilitonin (müsste ja auch wie ich im 3. Jahr des Wirtschaftsstudiums sein!!):"Höchstmöglicher Marktanteil!"

Prof:"Interessant. Wenn Toyota alle Autos mit Kosten von 30.000 für 0 verkauft müssten sie ja 100% Marktanteil haben. Ist das gut?"

as. Komilitonin nach längerem Schweigen:"Ja, ich habe mal in einem Buch gelesend das Marktanteil wichtig ist."

 

2.)

Erklärung des Begriffs "Kosten" in Management Accounting (Auszug aus Lehrbuch)

"Variable Kosten: BMW kauft Lenkräder für 60$/Stück. Die gesamten variablen kosten betragen dann 60$ * produzierte Fahrzeuge. Wen BMW 1000 Fahrzeuge produziert betragen die Kv 60000$"

Ist doch einfach und klar oder?Aber es geht weiter:

"Das ganze wollen wir nun an einem einfacheren Beispiel verdeutlichen: Ein Arbeiter verdient 20$/stunde. Wenn er 2 Stunden arbeitet betragen die variablen Kosten 40$"

 Also wer das erste Beispiel nicht versteht und das zweite ("einfache" noch benötigt dem ist nicht mehr zu helfen...

passend dazu die Übungsaufgabe aus dem Übungsbuch (kein Witz steht da so drin):

"Ein Fahrradlenker kostet 52$. Wie hoch sind die Kosten für 1000 Stück?"

17.9.08 09:37





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung